Endlich nicht mehr müde und abgeschlagen dank Vitamin D3

Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich als junger Mensch fast jeden Tag nach der Schule 10km zur BMX Bahn geradelt, dort ein paar Stunden verbracht habe und Abends wieder nach Hause geradelt bin. Selbst im Winter war ich fast täglich mehrere Stunden an der frischen Luft. Mit dem Berufsleben und der Lehre änderte sich das, ich war aber immer noch recht viel draußen und bin bis zum dritten Lehrjahr mit dem Rad zur Arbeit gefahren und nach Feierabend ging es dann auch noch recht oft aufs Fahrrad.

Keine Spur von Mattigkeit oder Müdigkeit. Nach der Ausbildung habe ich dann bei Mercedes im Schichtbetrieb angefangen. Ich fuhr mit dem Auto zur Arbeit und saß inzwischen viel seltener auf dem Fahrrad. Außerdem habe ich mich zwar sportlich fit gehalten, aber im Sportstudio und nicht an der frischen Luft bzw. in der Sonne. Jetzt fing so langsam meine unbeschreibliche Müdigkeit an. In der Spätschicht ging das noch halbwegs, aber in der Frühschicht war ich nur noch ein Zombie. Diese zerfressende Müdigkeit hat mich einfach nur fertig gemacht. Ich bin zu der Zeit um 4:50 aufgestanden und hatte um 14 Uhr Feierabend. In der Spätschicht wurde von 14-23 Uhr gearbeitet. In der Frühschicht ging es nach Feierabend erstmal 1-2 Stunden ins Bett. Um 16-17 Uhr ging es dann mit ach und krach ins Sportstudio. Trotz Sport kam mein Körper einfach nicht in Schwung. Die Arbeit hat mir auch keinen Spaß gemacht und so beschloss ich nach 2 1/2 Jahren als Geselle bei Mercedes meinen Job zu kündigen. Mich zog es immer schon ins Ausland und deshalb ging ich 1994 in die USA.

Sonne tanken im Ausland

Vitamin D3 aufladen in der Sonne

Das war noch eine Zeit, in der so gut wie kein Mensch ein Handy besaß und was das Internet ist, wusste auch Niemand. Ich hatte eine traumhafte Zeit in den USA, bereiste gut 30 verschiedene Staaten und suchte mir letztendlich eine Wohnung in San Diego, CA. Meine Wohnung befand sich nur einen Block vom Strand und ich fuhr täglich Fahrrad. Selbstverständlich hielt ich mich täglich mehrere Stunden in der Sonne auf. Inzwischen war ich ein anderer Mensch und ich wage zu behaupten, dass ich mich noch nie zuvor so wohl in meiner Haut gefühlt habe. Endlich fühlte ich mich so richtig aufgeladen. Ich ging dann später noch für ein paar Monate nach Südafrika und kam letztendlich 1996 nach Deutschland zurück.

Wieder in Deutschland

Und wieder schleppte ich mich tagtäglich wie ein Zombie zur Arbeit. Vor allem machten mir immer schon die Wintermonate zu schaffen. Ich hasse die kalte und dunkle Jahreszeit. Das war immer schon so, aber dass hier Vitamin D Mangel die Ursache sein könnte, auf die Idee kam ich leider erst Jahre(zehnte) später.
Warum habe ich nicht den Zusammenhang gesehen? Eines ist klar, bei gutem Wetter fühle ich mich besser. Gutes Wetter das heißt für mich Wärme auf der Haut spüren, wenig Kleidung tragen, blauer Himmel, grüne Wälder, sonnige Tage und lange Abende. Dass mich das graue, dunkle, regnerische Wetter depressiv und müde macht, war mir natürlich klar, aber warum und was mir durch den Sonnemangel im Körper fehlte, das habe ich nicht gewusst.
Von November bis März bin ich halt scheiße drauf in Deutschland. Kann man halt nicht ändern. Das habe ich jedenfalls immer gedacht.

Ich nehme schon seit vielen Jahren Multivitaminpräparate und ich habe viele getestet. Bei dem Earth Blend, welches ich bei iHerb bestelle, bilde ich mir ein eine leichte Besserung zu spüren. Aber richtig fit hat mich das auch nicht gemacht. Deswegen ernähre mich ja nun seit gut 2 1/2 Jahren überwiegend gesünder und Vegan, aber auch das hat keine wirkliche Besserung meiner Abgeschlagenheit im Winter hervorgebracht. Meine Vitamintabletten enthalten 1000 Einheiten Vitamin D3, was deutlich über dem empfohlenem Richtwert liegt. Also ein Vitamin D Mangel kann es also auch nicht sein….Das habe ich jedenfalls immer gedacht.

Endlich fitter dank hochdosiertem Vitamin D

Ich stieß dann eher zufällig in einem Youtube Video auf den Hinweis, dass mindestens 80% aller Menschen in Deutschland an einem Vitamin D Mangel leiden und sich dieser Mangel nur mit hochdosierten Vitamin D Supplements beheben lässt. Ich fing dann an zu recherchieren und kam zu dem Ergebnis, dass man in unseren Breitengraden mindestens 6000-8000 Einheiten Vitamin D3 täglich zu sich nehmen sollte, um seine Vitamin D bedarf zu decken. Wer an einem Vitamin D Mangel leidet, sollte mit noch höheren Dosen seine Speicher so schnell wie möglich auffüllen. Ich habe mir deswegen diese veganen Vitamin D3 Kapseln mit 30.000 i.E. bei Amazon bestellt. Ich habe die ersten 5 Tage täglich eine Kapsel genommen um meine Speicher aufzufüllen und nehme jetzt nur noch 1-2 Kapseln pro Woche. Um auf 7.500 i.E. täglich zu kommen reicht es alle 4 Tage eine Kapsel zu nehmen.
Ich fühle mich seitdem ich die Kapseln nehme deutlich fitter. Zufällig hatte ich fast zur gleichen Zeit einen neuen Job angefangen, bei dem ich um 6:00 Uhr Morgens anfange zu arbeiten. Feierabend ist erst um 16:00 Uhr, weil in der Firma gerade Überstunden notwendig sind. Ich stehe also um 4:45 Uhr auf, fahre dann 9 km mit dem Rad zur Arbeit und radel um 16:00 wieder nach Hause. Das ganze im Dezember bei Wind und Wetter. Ich schlafe im Moment nicht viel und komme nur auf ca 5-6 Stunden am Tag. Vor meiner Vitamin D3 Kur wäre das nicht möglich gewesen. In der Regel war es immer so, dass ich einfach den ganzen Tag über nicht wach werde. Schon gar nicht wenn ich zu solch früher Stunde aufstehen musste. Ich bin Abends müde und kaputt, das liegt aber höchstwahrscheinlich daran, dass ich im Moment zu wenig schlafe. Vitamin D ist kein Aufputschmittel, sondern es sorgt dafür, dass unsere Zellen richtig arbeiten. Für ausreichend Schlaf und eine gesunde Ernährung muss man natürlich trotzdem sorgen. Ich bin jedenfalls die Ursache meiner Müdigkeit gefunden zu haben.

Vitamin D Spiegel bestimmen lassen.

Wer es ganz genau wissen will, der sollte einen Vitamin D Test beim Arzt machen lassen. Der Test wird in der Regel nicht von der gesetzlichen Krankenkasse gezahlt und kostet etwas über 20 Euro. Ich habe meinen Wert bei diesem Online Vitamin D Rechner von Raimund von Helden gemacht und hatte einen Wert von unter 5 ng/ml was als akuter Vitamin D Mangel anzusehen ist. Ich war dieses Jahr nur ein paar Tage im März im Urlaub und danach so gut wie gar nicht mehr in der Sonne. Daher kommt dieser extrem niedrige Wert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.