Crypto.com: MCO Visa Karte vorerst nicht mehr zu nutzen.

Crypto.com: MCO Visa Karte vorerst nicht mehr zu nutzen.

Tja nun hat das Wirecard Desaster doch noch dazu geführt, dass die MCO Visakarten von Crypto.com vorerst nicht mehr zu nutzen sind.
In einer Stellungnahme von Crypto.com heißt es heute:

Unsere Stellungnahme zu den von Wirecard UK für Europa ausgestellten MCO-Visa-Karten

Nach einer Mitteilung der FCA bezüglich Wirecard UK wurden wir soeben aufgefordert, alle Aktivitäten in unseren Kartenprogrammen in Grossbritannien und Europa einzustellen. Unsere Kunden in diesen beiden Regionen werden im Laufe des heutigen Tages ihre Karten nicht mehr aufladen oder Transaktionen durchführen können.

Unsere Kundengelder sind sicher. Unser Team arbeitet an der Verarbeitung von Gutschriften auf die Krypto-Brieftaschen, die den auf den Karten befindlichen Fiat-Guthaben entsprechen. Wir gehen davon aus, dass dies innerhalb von 48 Stunden abgeschlossen sein wird.

Unabhängig davon arbeiten wir daran, das Kartenprogramm auf einen neuen Anbieter zu übertragen, so dass wir die Kartenausgabe in Großbritannien und Europa wieder aufnehmen können und bestehende und neue Kunden wieder von unserem Kartenprogramm profitieren können.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die Ihnen dadurch entstanden sind.

Da ich noch €122 Fiat Geld in meinem MCO Visa Card Account hatte, bin ich eben schnell zum Geldautomaten gelaufen und habe versucht €120 abzuheben, was zum Glück auch geklappt hat. Wer weiß wann es neue Partner und neue Karten gibt. Es ist nämlich nicht möglich Geld vom MCO Visa Card Account auf das Fiat Wallet zurück zu transferieren. Da habe ich es lieber schnell abgehoben. Die Transaktion hat übrigens nichts gekostet.
Schade, das war eine kurze Freude mit der Crypto.com Kreditkarte. Ich hoffe, dass es bald einen neuen Partner gibt. Meine Kryptowährungen lasse ich aber in der App. Da mache ich mir keine Sorgen. Wer kein Geld mehr abheben konnte, sollte sich meiner Meinung nach keine Sorgen machen. Das Geld ist nicht weg, aber es stellt sich die Frage wann man wieder dran kommt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.