Chaos bei der Deutschen Bahn

Frankfurt Hauptbahnhof

Letzten Dienstag musste ich unbedingt zu einem wichtigen Termin nach Hamburg fahren. Da ich aus Prinzip kein eigenes Auto besitze, hatte ich die Wahl zwischen Mietwagen und Deutsche Bahn.
Also habe ich mal die Preise verglichen. Der günstigste Leihwagen kostete ca 50 Euro für 24 Stunden. Dazu kommt natürlich noch Benzin für ca 100-150 Euro, denn Hamburg liegt ja nun mal nicht gleich um die Ecke von Frankfurt.
Bei der Bahn kostete das günstigste Ticket gerade einmal 26,90 Euro mit dem ICE (mit Bahncard 25). Da ich evtl. nach meinem Termin auch noch nach Bremen wollte, kaufte ich nur ein Einfahrtticket. Ich holte mir auch noch die erforderliche Probe Bahncard für 17,50 Euro, denn in Zukunft muss ich wohl öfter mal nach Hamburg fahren. Außerdem installierte ich die App DB Navigator, da ich damit jederzeit und überall Tickets kaufen kann und Fahrplanauskünfte erhalte. Des Weiteren muss ich dann nicht die Tickets, die ich kaufe, ausdrucken, da sie sich in der App befinden. Das schont die Umwelt und ist einfacher, wenn man unterwegs ist.

Zugfahrt von Frankfurt am Main nach Hamburg Altona

Mein ICE sollte um 12:58 am Frankfurter Hauptbahnhof abfahren und um 16:51 in Hamburg Altona ankommen. Ich musste dann noch in die S-Bahn umsteigen, um an meinem Ziel anzukommen. Den Termin hatte ich um 17:30 Uhr.

Jetzt schlenderte ich vorher noch durch das Frankfurter Bahnhofsviertel und aß etwas zu Mittag, da ich noch gut 2 Stunden Zeit hatte. Trotzdem war ich gut 45 Minuten vor der Abfahrt am Bahnhof. Ich wartete also eine Weile und konnte meinen Augen nicht trauen als mein Zug auf der Anzeigetafel erschien. Da stand nämlich, dass dieser heute ausfällt.
In wenigen Sekunden machte sich Panik bei mir breit. Wie sollte ich jetzt noch pünktlich in Hamburg ankommen? Ich hetzte zu dem nächstbesten Bahnbediensteten und der sagte mir, dass der Zug aufgrund einer Störung vom Bahnhof Frankfurt West abfahren sollte. Nur 2 Minuten später fuhr ein RE zum Bahnhof West, in den ich natürlich sofort sprang. Am Bahnhof West erreichte ich meinen eigentlich Zug dann zum Glück noch rechtzeitig. Wäre ich nicht so früh am Hauptbahnhof gewesen, hätte ich meinen Zug verpasst.
Das dumme war nur, dass mein ICE ständig wegen vorausfahrenden langsameren Zügen die Geschwindigkeit reduzieren musste. Ich kam also fast eine Stunde später zu meinem Termin.
Zum Glück wurde auf mich gewartet, sonst wäre die ganze Fahrt umsonst gewesen.

Zugfahrt von Hamburg nach Bremen

Als ob die Fahrt nach Hamburg nicht schon stressig genug gewesen wäre, das war leider erst der Anfang.
Ich entschloss mich noch zu meiner Mutter nach Bremen zu fahren und fand einen ICE in der DB Navigator App für gerade einmal 13,10 Euro. Der Zug sollte um 20:28 in Hamburg Altona abfahren und um 21:41 in Bremen ankommen.
Ich war pünktlich am Bahnhof und stellte um 20:15, dank Hinweis auf der Anzeigetafel fest, dass dieser Zug nicht in Altona, sondern am Hauptbahnhof abfährt. Also hetzte ich wie blöde zum S-Bahnsteig, um noch rechtzeitig am Hauptbahnhof anzukommen. Ich musste dann von Gleis 1 zu Gleis 18 laufen. Der Zug war zum Glück noch nicht weg, da er Verspätung hatte. Dummerweise kam der Zug dann gar nicht und ich musste über Hamburg Harburg ausweichen. Also mit dem nächsten Zug nach Hamburg Harburg gefahren und dort auf Gleis 3 auf meinen Zug gewartet. Ständig habe ich nach Fahrplanänderungen in meiner App geguckt. Plötzlich stand dort, dass mein Zug von Gleis 5 abfährt. Also rannte ich zu Gleis 5, da der Zug jeden Moment einfahren sollte. Auf Gleis 5 kam dann aber kein Zug. In meiner App stand dann inzwischen auch schon wieder Gleis 3. Dann kam irgendwann ein Zug, der fuhr aber Richtung HH Hauptbahnhof. Da kam ich ja gerade her, also durchfahren lassen. Keiner konnte mehr Infos geben und die Anzeigetafeln stimmten auch nicht. Ich war inzwischen kaputt und müde und setzte mich auf eine Bank um in Ruhe nach anderen Zügen zu gucken. Plötzlich hielt ein Metronom nach Bremen vor meiner Nase. In den stieg ich dann ein und ich war endlich gegen Mitternacht in Bremen. Laut Bahn herrschte dieses Chaos aufgrund eines Oberleitungsschadens. Da mussten zig Züge umgeleitet werden, was natürlich auch eine extreme Herausforderung für die Bahn und deren Mitarbeiter ist.

Zugfahrt von Bremen nach Frankfurt am Main

Mein ICE für den ich über den DB Navigator 35,90 Euro zahlte, sollte um 19:15 in Bremen abfahren und um 22:54 in Frankfurt am Main ankommen. Ich verbrachte den schönen, sonnigen Tag mit meiner Mutter und ging fast eine Stunde vor meiner Abfahrt zum Bremer Hauptbahnhof. Ob man es glaubt oder nicht, aber auch dieser Zug sollte ausfallen. Laut meiner App war der Zug einer alternativen Zugverbindung schon abgefahren. Doch ich hatte Glück, denn dieser Zug hatte auch Verspätung und kriegte ihn noch. Ich fuhr also gut 45 Minuten vor meiner eigentlichen Fahrt mit diesem Zug. Da es sich aber um keinen ICE, sondern Bummelzug handelte, war ich wieder erst gegen Mitternacht am Ziel.

Fazit:

Ich denke, ich hatte an diesen 2 Tagen wirklich Pech. Es kann ja nicht sein, dass jeder Zug umgeleitet wird. Ich werde aber weiterhin mit der Bahn fahren, wenn ich alleine unterwegs bin. Denn Bahnfahren kann durchaus günstig sein. Muss man aber wichtige Termine einhalten, sollte man entweder viel Zeit einplanen, oder doch lieber das Auto vorziehen.
Ab 2-3 Personen ist ein Leihwagen plus Benzinkosten vermutlich günstiger als eine Bahnfahrt. Da kann die Bahn selbst bei den Supersparpreisen nicht mithalten.
Ich finde das schade, denn wenn Bahnfahren günstiger wäre und man sich besser auf die Bahn verlassen könnte, würden vermutlich weniger Menschen die Umwelt mit ihren PKWs belasten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.